Startseite - www.josbach.de - Die Website von Josbach... ...für Josbach

hessenschau
Die Hochlandpraxis Gilserberg war am 14.04.18 in der Hessenschau.
Hier der Auszug aus der Sendung, in der es auch einige josbächer Akteure gibt....


ehrenamtscardBereits zum 26. Mal haben die Universitätsstadt Marburg und der Landkreis Marburg-Biedenkopf Ehrenamts-Cards an Bürgerinnen und Bürger überreicht, die sich besonders stark ehrenamtlich engagieren.

Diesmal war Markus Henkel aus Josbach unter den Ausgezeichneten.

Zur Veröffentlichung

 

 

 


Marburg-Biedenkopf – Als Dank und Anerkennung für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement haben Erwin Dewald aus Josbach, Lothar Dönges aus Dautphetal und Uwe Schröder aus Kirchhain den Landesehrenbrief von Landrätin Kirsten Fründt am Dienstag, 24. April 2018 überreicht bekommen.

Alle Geehrten haben sich in besondere Weise um das Sportwesen im Landkreis Marburg-Biedenkopf verdient gemacht.

„Sport ist mehr als nur körperliche Ertüchtigung. Sport in Vereinen betrieben, schafft Gemeinschaft, verbindet die verschiedenen Generationen miteinander und öffnet sogar Begegnungen und Austausch über kulturelle Grenzen hinweg“, sagte Landrätin Kirsten Fründt. „Das Engagement in diesem Bereich kann daher gar nicht höher geschätzt werden“.

Landesehrenbriefe 300Erwin Dewald aus Rauschenberg ist seit 1988 in der Kyffhäuserkameradschaft Josbach e.V. aktiv. Im Verein war er zuerst Fahnenträger (1988 bis 1997), dann Stellvertretender Schießwart (1989 bis 1992), schließlich Erster Schießwart (1992 bis 2005), danach wieder Stellvertretender Schießwart (2005 bis 2013/ und seit 2016). Als Schießwart hat sich Dewald um den ordnungsgemäßen Ablauf der Wettkämpfe gekümmert. Besonders hat dich Dewald im Bereich der Jugendarbeit seines Vereins verdient gemacht. So betreute er Neuanfänger und Jugendliche umfangreich und brachte ihnen den fairen Umgang mit den Sportwaffen bei. Hervorzuheben ist ebenfalls sein Engagement beim Bau zweier Schießstände. Er brachte hier sein berufliches Wissen als Maurer ein und hat eine Vielzahl von Helferstunden geleistet.

Lothar Dönges aus Dautphetal hat zwei Drittel seines Lebens mit Begeisterung und Hingabe seinmem Verein gewidmet: Seit 1963 ist er in verschiedenen Positionen des „FSV Lahnlust Buchenau“ aktiv gewesen. Seine Fähigkeiten als Redakteur brachte er als Pressewart ein. Hier war er von 1970 bis 2015 mit wenigen Jahren Unterbrechung aktiv. Zudem engagierte er sich in der Jugendarbeit (1971 bis 1980), als Spielausschuss-Mitglied (1974 bis 1977) und als Spielausschuss-Vorsitzender (1977 bis 1989). 1988 wurde er stellvertretender Vorsitzender und 1989 schließlich Vorsitzender. Seit 2000 ist er Beisitzer im Vorstand und Spielausschuss-Mitglied.
In seiner Amtszeit entstanden zwei Rasenspielfelder und ein Sport- und Funktionsheim. Auch der Bau einer modernen Flutlichtanlage wurde von ihm auf den Weg gebracht. Auf seine Initiative hin sind 2014 die Pläne für den Neubau eines Sportheims entstanden, die derzeit zur Genehmigung bei den Sportverbänden und der hessischen Landesregierung liegen. Der von Lothar Dönges mitbegründete Förderkreis des Vereins unterstützt die Jugendarbeit im Verein. Der Förderkreis ist Ausrichter des von Lothar Dönges angeregten jährlichen Adventsmarktes, der zahlreiche Besucher anlockt und dessen Erlös ausschließlich der Jugendarbeit des Vereins zugutekommt.

Uwe Schröder aus Kirchhain hat 1991 den Wanderverein Großseelheim 1991 e.V. gegründet und ist seit dem der erste Vorsitzende. In dieser Funktion organisiert er jährlich verschiedene Wanderereignisse und Veranstaltungen, die über die Grenzen von Großseelheim auch landesweit bei Wanderern bekannt geworden sind. Zudem organisiert Uwe Schröder Fahrten zu anderen Wandertagen, zur großen Freude der Senioren Großseelheims. Uwe Schröder hat sich mit seinem Engagement für das Wohl und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil sehr verdient gemacht.

Landrätin Kirsten Fründt dankte den drei Ausgezeichneten für das langjährige und sehr intensive Engagement und wünschte ihnen viel Freude und vor allem Kraft für die weitere Ausübung ihres Ehrenamtes.

Stichwort Landesehrenbrief:
Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine Auszeichnung des Hessischen Ministerpräsidenten, die für besonderes ehrenamtliches Engagement im Bereich der demokratischen, sozialen oder kulturellen Gestaltung der Gesellschaft vergeben wird. Der Landesehrenbrief wird vom hessischen Ministerpräsidenten verliehen und von der Landrätin in der Kreisverwaltung überreicht.

Julia Lange
Liebe Gemeinden,

mein Name ist Julia Lange und ab dem 1.November 2017 bin ich Ihre neue Pfarrerin im Pfarramt Josbach. Ich komme bei Ihnen an: In bekannter Gegend. Denn ich bin nicht weit von hier in der Nähe von Marburg, in der Stadt Wetter aufgewachsen.

Nach der Schulzeit in Frankenberg studierte ich evangelische Theologie in Marburg, Montpellier und Münster und kehrte für mein Examen nach Marburg zurück. Für ein halbes Jahr lebte ich danach noch einmal in Frankreich, wo ich zwei Monate eine Pfarrstelle als Vakanzvertretung inne hatte. Die letzten zwei Jahre verbrachte ich in Rosphetal-Mellnau, ganz in der Nähe meiner Heimatstadt, wo ich mein Vikariat absolvierte.

Seit dem 22.Oktober bin ich nun offiziell Pfarrerin und bewohne gemeinsam mit meinem Partner Nicolas Rocher, der auch Pfarrer ist, das Pfarrhaus in Josbach, noch umgeben von einigen Umzugskartons. Ich freue mich auf die vier Gemeinden, die zum Pfarramt Josbach gehören:
Josbach, Wolferode, Hatzbach mit Emsdorf und Burgholz.

Ich bin gespannt auf viele nette Begegnungen. Da ich selbst Geige spiele und gerne musiziere, freue ich mich besonders darüber, dass es so viele musikalische Gruppen gibt. Am 5.November fand mein Vorstellungsgottesdienst in Josbach statt. Dieser Nachmittag war für mich ein ganz besonderer Anfang! Allen, die hierzu beigetragen oder hieran teilgenommen haben, möchte ich an dieser Stelle noch einmal danken!

Ihre Pfarrerin
Julia Lange


Berichterstattung der OP vom 27.01.2018

www.josbach.de